Zum Inhalt springen

Wenn Sie diese Aktion unterstützen möchten, so finden Sie hier die Datei mit den Stickern zum Herunterladen (pdf)!


Weltgebetstag der Frauen 2021

Am Freitag den 5. März 2021 haben die Frauen der drei Pfarreien, St. – Anton, St. Markus und die Mennoniten wieder gemeinsam den Weltgebetstag der Frauen mit einem Wortgottesdienst in der Markuskirche gefeiert.

Das Hauptthema waren heuer die Frauen aus Vanuatu, einem Inselstaat im Pazifik. Mit 22 Frauen von 46 Anwesenden war unsere Pfarrei sehr gut vertreten.

Nach Corona-Regeln hatten alle Masken auf und wir saßen mit großem Abstand auseinander. Auch war die Kirchentür geöffnet, so dass zum einen der Straßenlärm zu uns hereindrang und zum anderen es bei den winterlichen Temperaturen ein wenig unangenehm war. Aber wir waren ja schon froh, dass wir in diesem Rahmen feiern konnten! Da nicht gesungen werden durfte, hörten wir die Musik vom Laptop, was auch einmal schön war. Außerdem durfte heuer auch nicht, wie in den Jahren zuvor, gemeinsam gegessen werden, wodurch natürlich das Gemeinschaftserlebnis nicht durch gemeinsame Gespräche abgerundet werden konnte.

So hoffen und beten wir, dass die Pandemie bald unter Kontrolle ist und wir den WGT im nächsten Jahr wieder wie gewohnt feiern können.

Wer noch gerne zur Kollekte etwas beitragen möchte hier die Kontonummer

Weltgebetstag e.V. DE60520604100004004540, Kollekte Vanuatu

Gemeinsam rund um die Welt beten wir:

„Gütiger Gott, wir loben und preisen dich für den reichen Segen, den du uns geschenkt hast: Familie, Freunde und Freundinnen, unser Zuhause, Nahrung und Wasser. Wir danken dir, dass wir mit Einfallsreichtum unsere Familien trotz aller Schwierigkeiten durchbringen können. Heute bringen wir einen kleinen Teil unseres Reichtums vor dich. Wir geben ihn an die Weltgebetstags – Gemeinschaft, damit dieses Geschenk all denen zugutekommt, die es brauchen, bei uns und überall auf der Welt. Amen“


Osterwunsch

Ich wünsche euch zum Osterfest,
dass ihr mit Freuden seht,
wie alles, weil`s der Himmel will,
wahrhaftig aufersteht.
Das Dunkle weicht, das Kalte schmilzt,
erstarrte Wasser fließen,
und duftend bricht die Erde auf,
um wieder neu zu sprießen.
Wir alle müssen eines Tages
von dieser Erde gehen.
Wir werden, wenn's der Himmel will,
wie Ostern auferstehn!
(Volksgut)